Welttag der Sicherheit am Arbeitsplatz

Heute ist der Tag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz. Ins Leben gerufen wurde dieser Tag durch die International Labour Organsiation (ILO), um eine sichere, gesunde und menschenwürdige Arbeit zu fördern.

Weltweit sind Menschen Sicherheits- und Gesundheitsrisiken durch ihre Arbeit ausgesetzt. Die ILO schätzt, dass jeden Tag etwa 6.000 Menschen durch arbeitsbedingte Unfälle oder Krankheiten sterben.

Unter Arbeitsschutz versteht man  Maßnahmen, Mittel und Methoden zum Schutz der Beschäftigten vor arbeitsbedingten Sicherheits- und Gesundheitsgefährdungen mit dem Ziel der Unfallverhütung.

Ein paar interessante Seiten zum Thema sind www.dguv.de, die Seite der Deutschen gesetzlichen Unfallversicherung  und www.bgw-online.de, die Seite der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege.

Aber auch unter  www.arbeitsschutz-im-ehrenamt.de findet man – speziell auch für das Ehrenamt interessante Hinweise und Tipps.

AiD AiD2

Unter dem Schlagwort „AiD – Arbeitsschutz im DRK“ wird regelmäßig ein doppelseitiges Informationsblatt mit Themen aus dem Arbeitsschutz erstellt. Die redaktionellen Inhalte ergeben sich aus Ereignissen, Anfragen und Problemen aus dem täglichen Dienst- und Einsatzgeschehen und sind auf die Mitarbeiter/innen in Haupt- und Ehrenamt abgestimmt. Literaturhinweise sind ebenso enthalten wie interessante Quellen, Internetlinks zum Thema oder auch wichtige Kurzmeldungen. Zu finden ist das Ganze unter http://www.baden-wuerttemberg.drk.de/arbeitsschutz//downloads/ und auch auf Facebook findet  man uns ganz einfach unter AiD – Arbeitsschutz im DRK. Einfach mal vorbei schauen!

Advertisements

Liest du schon…? Der Welttag des Buches

Heute ist der Welttag des Buches und des Urheberrechts (World Book and Copyright Day). Seit 1995 wird der von der UNESCO eingeführte Feiertag gefeiert und wirbt für das Lesen allgemein, für Bücher, für die Kultur des geschriebenen Wortes aber auch für die Rechte der Autoren. Der 23. April als Gedenktag geht auf St.Georg zurück, einem katalanischen Volksheiligen, dessen Namenstag heute ist und man sich traditionell am heutigen Tag Rosen und Bücher schenkt!

buch

Unter www.welttag-des-buches.de findet man viele Informationen rund um den 20. Jahrestag des Welttages des Buches! Und auch auf den Seiten der UNESCO http://www.unesco.de/kultur/welttage/welttag-buch.html findet man viele Zeilen zum Schmökern.

Man kann sich trefflich streiten, ob nun das „echte“ Buch mit seinen Papierseiten oder das eBook besser ist. Die Haptik eines schönen Buches ist natürlich schon was Besonderes oder auch der Geruch der Seiten…aber aus rein praktischen Gründen bevorzuge ich persönlich inzwischen das eBook – und zwar egal ob auf dem Kindle oder mit den Lese-Apps auf meinem Phablet. Allerdings lese ich auch sehr gerne in unserer kleinen Bibliothek in einem gemütlichen Sessel…diese Atmosphäre ist einfach toll =).

Im Internet finden sich viele Listen, was denn die besten Bücher sind…z.B.

http://www.fabelhafte-buecher.de/buecher/bestseller/ – hier findet man alle möglichen Beststeller-Listen aus der ganzen Welt – eBook und Hardcover.

Wer gerne mit To-Do-Listen arbeitet, dem sei folgende Übersicht empfohlen: http://www.todo-liste.de/html/buch-und-leseliste.php

Wer was witziges und auch kreatives lesen möchte, dem sei zur Zeit auf Twitter  #bahnstreikliteratur empfohlen.

Ich habe auch wieder beschlossen, mehr und regelmäßiger zu lesen…und zwar nicht nur die Fachliteratur auf meinem Phablet sondern wieder mehr „Unterhaltungs“-Literatur…zum Genuss und zur Entspannung!

Na dann…mache ich mal an Buch Nummer 3 von zur Zeit 10 aus der Reihen „Das Lied von Eis & Feuer – der Thron der Sieben Königreiche“ von George R.R. Martin (besser bekannt unter „Game of Thrones“)….

Spargelzeit im Ländle

Jetzt beginnt sie wieder  – die leckere Spargelzeit. Je nach Witterung dauert die Spargel Saison von etwa Ende April bis traditionell zum 24. Juni (Johanni). Die Ernte wird beendet, damit die Pflanzen eine ausreichende Regenerationszeit haben, um im folgenden Jahr genügend neue Sprosse bilden zu können.

Spargel2

Asparagus officinalis, so die offizielle Bezeichnung des Gemüsespargel, gilt als die Königin unter den Gemüsen. Kein anderes Nahrungsmittel ist so kalorienarm wie der Spargel, der zu 95% aus Wasser besteht. Er enthält so gut wie kein Fett und kein Cholesterin und bietet einen hohen Gehalt an Ballaststoffen…. und mit 17 Kalorien pro 100 g ein idealer, kohlenhydratarmer (2.1 g) Fitmacher.

Viel Wissenswertes zum Thema Spargel und auch Rezepte findet ihr unter:

http://www.spargelseiten.de/

Ein nicht mehr ganz so geheimer Geheimtipp (lieben Dank an meinen Kollegen Klaus der mich vor ein paar Jahren darauf brachte) ist der Spargelbesen bei Bauer Bauerle auf dem Schmidener Feld.

http://fruechtle.weingut-johannesb.de/

Wer es einrichten kann muß mindestens einmal in der Spargelzeit dort aufschlagen…aber unbedingt einen Tisch reservieren!

Im Hofladen kann man sich eindecken mit Spargel, Erdbeeren und Fruchtsäften z.B. aus Äpfeln, Birnen, Johannisbeeren, u.v.m.. Aber auch Obstbrände und Liköre, Fruchtaufstriche und Gelees, frische Salate, Gemüse und Obst küchenfertig zubereitet lassen sich dort erwerben.

Und noch ein Tipp für die Grillfreunde unter euch…unbedingt mal gegrillten grünen Spargel probieren – eines meiner liebsten Spargelgerichte.

Pro Portion nimmt man 500g grünen Spargel, max. das holzige Ende abschneiden ansonsten muss grüner Spargel nicht geschält werden, gibt Olivenöl drüber…alles auf eine Grillpfanne und ca. 10 Minuten al dente grillen…mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen und genießen. ..!

 

Bon Appetit!

Nicht nur die Sonne verwöhnt uns heute…

Was für ein herrlicher Tag – perfekt für den „Schau-in-den-Himmel-Tag“…die Sonne scheint, die Vögel zwitschern. Ein Tag um hemmungslos in der Sonne zu liegen und sich diese auf den Bauch scheinen lassen. Doch bei allem Genuss sollte man auch jetzt schon den UV-Schutz nicht vergessen. Auch wenn wir erst Anfang April haben, hat die Sonne schon ganz schön Kraft und deswegen heißt es:

  • Sonnenbrille, Sonnenhut und Sonnencreme nicht vergessen!

Auf den Seiten des Bundesamt für Strahlenschutz findet man im Bereich optische Strahlung (http://www.bfs.de/de/uv/uv2) viele weitere gute Tipps rund um das Thema.

Die wichtigsten Punkte sind:

  1. Starke Sonne vermeiden und meiden. Um die Mittagszeit ist die Sonnenwirkung höher als am Vormittag oder am späteren Nachmittag
  2. Kleidung und vor allem eine gute Kopfbedeckung sind wichtig – aber auch Nasenrücken, Ohren und die Fußrücken nicht vergessen!
  3. Eine Sonnenbrille ist nicht nur beim Autofahren ganz hilfreich sondern schütz die Augen vor zu starker UV-Einstrahlung.
  4. Man kann es nur immer wieder sagen – eincremen nicht vergessen…und keine homöopathischen Dosen…reichlich Sonnencreme, wenn möglich eine halbe Stunde vor dem Sonnenbaden auftragen und auf einen ausreichenden Lichtschutzfaktor achten.
  5. Daran denken, dass Wasser die UV-Strahlung gut reflektiert und ihre Wirkung dadurch verstärkt wird.
  6. Wer Medikamente nimmt sollte vor dem Sonnenbaden einen Blick in den Beipackzettel werfen. Es gibt einige Medikamente und auch Kosmetika die diverse Wechselwirkungen mit Sonnenlicht haben…nur das man sich nicht wundert, warum man abends aussieht wie eine Feuerqualle und sich auch so fühlt, als ob man eine wäre

Auf den Seiten des Bundesamt für Strahlenschutz findet sich auch noch eine sehr nette Broschüre mit dem Titel „Mit heiler Haut durch den Sommer“.

http://www.bfs.de/de/bfs/publikationen/broschueren/optische_strahlung/mit_heiler_haut.pdf

sonne

Und was einem bei so einem Flow an Sonne auch leicht fällt…lachen. Sehr passend zum heutigen Internationalen Moment-des-Lachens-Tag. Ziel des Tages, der vom US-Autor Izzy Gesell ins Leben gerufen wurde ist, alle Menschen der Welt zum Lachen zu ermutigen, schließlich gilt Lachen immer noch als die beste Medizin. Und es werden immerhin fast 100 Muskeln dafür benötigt (17 allein im Gesicht und ca. 80 am restlichen Körper)! Lachen baut Stress ab und führt dazu, dass das Selbstvertrauen gestärkt wird…und wer hat sich noch nicht völlig entspannt und wohl gefühlt nach einem herzlichen Lachen?!

Ob ihr euch heute lustige Videos anschaut, einen Freund anruft und ihm eine witzige Geschichte erzählt oder euch eine Komödie anschaut…ganz egal…einfach mal wieder lachen! Und versucht doch mal, den Menschen die an euch vorbei gehen ein Lächeln zu schenken….und ihr werdet sicher das eine oder andere Lächeln zurückbekommen =) (und das nicht nur heute)!

Und für alle die noch nicht genug bekommen können vom Genießen…heute ist auch noch C&C-Day. Der Cake-and-Cunnilingus Tag…ihr erinnert euch noch an den 14.3.? Richtig – der „Verwöhntag“ für den Mann…und heute sind die Damen der Schöpfung nochmal dran zum Genießen. Was den Kuchen angeht, da dürft ihr euch gerne professionelle Unterstützung holen und den Bäcker bzw. Konditor eures Vertrauens mit ins Boot nehmen…aber für den Rest müsst ihr schon selber ran ;-).

In diesem Sinne – einen wunderschönen Frühlingsabend! =)

 

Heute ist Welt-Parkinson-Tag!

Im Jahr 1997 wurde der Aktionstag durch die European Parkinsons Disease Association am Geburtstag von James Parkinson zur Erinnerung an die Bedeutung zur Früherkennung dieser Erkrankung eingeführt.

Parkinson

Der Morbus Parkinson ist eine der häufigsten degenerativen Erkrankungen des Nervensystems. Obwohl diese Erkrankung nicht heilbar ist, lässt sie sich durch eine frühzeitige Erkennung und Behandlung gut in den Griff bekommen und hat so behandelt wenig Einfluss auf die Lebenserwartung.

Die Parkinson-Krankheit, eine langsam fortschreitende neurologische Erkrankung, zeigt typischerweise folgende Symptome aus dem Bereich der Bewegungsstörungen:

  • Muskelstarre/Steifheit (Rigor),
  • verlangsamte Bewegungen, welche bis hin zur Bewegungslosigkeit führen kann (Bradykinese)
  • Muskelzittern (Tremor)
  • Haltungsinstabilität – Gang-oder Gleichgewichtsstörungen (posturale Instabilität)

Warum gerade Bewegungsstörungen? Das liegt an dem Dopamin-Mangel, welcher in den bestimmten Hirnbereichen herrscht. Dopaminhaltige Nervenzellen sind für die Kontrolle der Bewegung (willkürliche und unwillkürliche Bewegungen) zuständig.

Das erste Auftreten der Symptome beginnt meistens zwischen dem 50. und 60. Lebensjahr, aber es gibt durchaus auch jüngere Patienten. In der Altersgruppe 40 bis 44 Jahre ist etwa einer von 10.000 Menschen betroffen. Einer der bekanntesten Patienten ist der Schauspieler Michael J. Fox, der 1991 – mit 30 Jahren schon sehr früh an Parkinson erkrankte. Eine interessantes Interview mit ihm gibt es unter : https://www.youtube.com/watch?v=o8lsjfjgAA8

Wer mehr über diese Erkrankung wissen möchte, dem seien die folgenden Seiten empfohlen:

http://www.parkinson-aktuell.de

http://www.kompetenznetz-parkinson.de

http://www.welt-parkinson-tag.de

„Roma? Das sind Zigeuner – oder?!“ Der 8. April – der Tag der Roma

flagge

Seit 1971 gilt der 8. April als ein internationaler Aktions- und Gedenktag der Roma unter dem Zeichen des Kampfes um Selbstbestimmung, Unabhängigkeit und Würde. 1971 fand in London der erste Internationale Romani-Kongress statt. Delegierte aus 14 Ländern erklärten, dass die Roma eine eigene Nation sind und dass Roma die offizielle Bezeichnung dieser Nation ist. Es wurde eine Flagge entworfen und das Lied „Gelem gelem” („Ich bin weit gewandert”) wurde zur offiziellen Hymne erklärt

Wer sind denn die Roma überhaupt?

Roma ist der Überbegriff für alle Menschen mit Roma-Herkunft. Die historisch-geographische Herkunft ist sehr wahrscheinlich der indische Subkontinent. Roma sprechen ein indoarisches Romanes. Indoarische Sprachen werden von rund einer Milliarde Menschen gesprochen, u.a. in Nord- und Zentralindien, Pakistan, Nepal, Sri Lanka und auch auf den Malediven. Zum Beispiel ist Bengali oder auch Sanskrit eine Indoarische Sprache.

Die Roma bilden keine geschlossene Gemeinschaft, sondern sind in viele Gruppierungen aufgeteilt, welche sich in Sprach, Kultur und auch Geschichte unterscheiden.

Aufgrund ethnischer Zuschreibungen und auch aufgrund ihrer sozialen Situation werden viele Angehörige dieser Minderheit marginalisiert, also an den Rand der Gesellschaft gedrückt.

In manchen europäischen Staaten sind sie über eine gesellschaftliche Randstellung hinaus noch in jüngster Zeit offener Verfolgung ausgesetzt gewesen oder noch ausgesetzt, so z.B. im Kosovo.

Auch in Deutschland gibt immer noch ziemliche Ungerechtigkeiten den Roma gegenüber…so ist ein Großteil der Flüchtlinge bis heute nur geduldet hier und neben der ständigen Bedrohung abgeschoben zu werden, ist die Situation der Kinder noch gravierender: in manchen Bundesländern dürfen sie keine Schule besuchen, in anderen ist der Schulbesuch zumindest freiwillig möglich. Viele Kinder wachsen in Deutschland auf, ohne je eine Schule besucht zu haben. Dazu kommt, dass die Flüchtlingsgruppen oft in abgelegenen Gegenden in provisorischen Unterkünften leben müssen. Die Erwachsenen dürfen keine Arbeit aufnehmen und auch keine Sprach- oder Integrationskurse besuchen – wie soll denn da sowas wie Integration möglich sein??

In Deutschland leben zur Zeit etwa 120.000 Sinti und Roma, davon haben 70.000 eine deutsche Staatsbürgerschaft.

Wer mehr über dieses Thema wissen möchte, dem seinen zwei Seiten empfohlen: zum einen die Seite des Zentralrat Deutscher Sinti und Roma (www.zentralrat.sintiundroma.de) und ein tolle Seite befindet sich beim Planet Wissen:

http://www.planet-wissen.de/politik_geschichte/voelker/sinti_und_roma/

 

Der 2. April – Weltautismustag & ein Hoch auf ein Erdnussbutter-Marmelade-Sandwich

Unter dem Motto „Autismus – stoppt die Diskriminierung“ steht der diesjährige UN-Welttag des Autismus.

WAAD_2015_campaign_badge_WEB_DE

Seit 2008 findet dieser Aktionstag zur Aufklärung über Autismus statt und man hofft, durch die Aufmerksamkeit die Lage von Autisten zu verbessern.

Eine sehr gute Seite im Worldwide Web ist www.autismus.de. Hier findet man viele interessante Informationen rundum das Thema.

 

Autismus ist eine angeborene und unheilbare Wahrnehmungsstörung, die in den ersten 3 Lebensjahren beginnt.  Autisten zeigen Symptome in den Bereichen: sozialer Umgang mit Mitmenschen, in ihrer Kommunikation und in den sich stets wiederholenden Handlungen.

Ihre Interessen beschränken sich meist auf bestimmte Gebiete und in denen sind sie meistens sehr gut, da wird oft von „Inselbegabungen“ gesprochen. Möglicherweise ist ein Autist nicht fähig, sich problemlos umzuziehen, kennt eventuell aber ganze Telefonbücher auswendig. Ein bekanntes Beispiel ist hierfür das US-amerikanische Drama „Rain Man“ mit Dustin Hoffman in der Rolle eines Autisten – ein sehr anschauenswerter Film!

Man unterscheidet den frühkindlichen Autismus („Kanner-Syndrom) und dem Asperger-Syndrom. Auch hier lohnt sich ein Blick auf www.aspergersyndrom.info!

 

Und heute müsste man in den USA sein – dort ist nämlich heute  „PB&J  – Erdnussbutter-und-Marmeladen-Sandwich-Tag! =).

Es besteht aus einer Schicht Erdnussbutter und entweder Trauben- oder Erdbeermarmelade, die jeweils auf eine Toastscheibe geschmiert werden. Beide Scheiben werden aufeinander gelegt und als Sandwich entweder in einem Stück oder in zwei Dreiecke geschnitten gegessen.

Eine Kalorienbombe hoch fünf – aber verdammt lecker!