Der Tag der Organspende – Informationen zu Patientenverfügung und Organspende

Seit 2005 findet jedes Jahr am ersten Samstag im Juni der Aktionstag „Tag der Organspende/r)“ statt. Selbsthilfeverbände, Organisationen und andere Menschen haben es sich zur Aufgabe gemacht, an diesem Tag das Thema Organspende / Organtransplantation wieder verstärkt in die Öffentlichkeit zu rücken – durch Veranstaltungen und dem Verteilen  von Organspenderausweisen.

Diese Jahr hat der Tag der Organspende für mich eine ganz besondere Bedeutung, denn ich durfte erleben, wie ein neues Organ einem lieben Kollegen total veränderte und ihn wieder  aussehen lässt wie das blühende Leben. Daumen sind gedrückt, dass es weiterhin so gut angenommen wird!

organspendeausweis-footer

Einen sehr schöne Seite zum Thema kommt von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA): www.organspende-info.de. Dort gibt es alle möglichen Informationen zum Thema Organ- und Gewebespende. Einen Organspende Ausweis zum Ausdrucken und runterladen findet ihr unter : www.organspendeausweis.org.

Die zentrale Großveranstaltung zum Tag der Organspende findet dieses Jahr in München statt und steht unter dem Motto „Richtig. Wichtig. Lebenswichtig.“  und stellt gleichzeitig  den Aufruf „Entscheide dich – Organspende ist Herzenssache „. Das Programm liest sich spannend und unter www.organspendetag.de kann man sich noch genauer darüber informieren. Zu den drei Schlagwörtern des Tages ist auf der Seite des Veranstalters folgendes zu lesen:

RICHTIG: Über 3.000 Menschen in Deutschland wurde im letzten Jahr durch Organspenden die Chance auf ein neues Leben geschenkt. Dafür wollen sie danken. Den Menschen, die mit einer Organspende geholfen haben. Den Menschen, die sich zu Lebzeiten für eine Organspende entschieden haben. Und allen Menschen, die sich Gedanken machen über das Thema Organspende.

WICHTIG: Seit knapp drei Jahren gilt für die Organspende die sogenannte Entscheidungslösung. Sie sieht vor, dass jeder Mensch sich mit dem Thema Organspende auseinandersetzen und eine selbstbestimmte Entscheidung treffen sollte. Diese kann in einem Organspende Ausweis dokumentiert werden.

LEBENSWICHTIG: Noch immer stehen über 10.000 Menschen auf den Wartelisten für ein Spenderorgan. Viele warten bereits seit Jahren – und zu viele warten leider vergeblich. Denn Organspenden sind noch immer selten und täglich sterben Patienten, denen mit einer Transplantation hätte geholfen werden können..“

logo-organpaten_header

Auf Facebook kann man im Übrigen auch Fan der „Organpaten“ werden…wer oder was ist das eigentlich? Ganz einfach: Menschen die sich für das Thema Organ- und Gewebespende einsetzen und darüber aufklären (näheres auch unter www.organpaten.de).

Also ich bin inzwischen Organpate und habe schon seit vielen Jahren einen Organspende Ausweis in meinem Geldbeutel, nicht nur weil ich das Leben liebe, sondern weil ich einige Freunde habe, die entweder schon einmal ein Organ gebraucht haben oder sogar noch dringend eines brauchen!

Und wie sieht es bei euch so aus mit einem Ausweis?!

Patientenverfgung

Ein weiteres Thema, was in diesem Zusammenhang oft genannt wird, ist die Patientenverfügung…

In einer Patientenverfügung kann ich für den Fall meiner Entscheidungsunfähigkeit im Voraus fest legen, ob und wie ich in bestimmten Situationen ärztlich behandelt werden möchte. Sie richtet sich an den Arzt, das Behandlungsteam und an die Bevollmächtigten bzw. die gesetzlichen Vertreter.

Die ideale Form ist die schriftliche mit einer eigenhändigen Namensunterschrift –  es gibt inzwischen sehr gut Vordrucke, die  man sich gerne zur Hand nehmen kann, wie z.B. hier:

– Bundesjustizministerium:    http://www.bmj.bund.de/enid/Publikationen/Patientenverfuegung_oe.html

– Bayrisches Staatsministerium: http://www.verwaltung.bayern.de/Anlage1928142/VorsorgefuerUnfall,KrankheitundAlter.pdf

Ganz wichtig: die eigene Patientenverfügung kann jederzeit widerrufen werden!

Eure Nachteule!

Advertisements