Anti-Diät-Tag – genau mein Tag!

Heute findet der internationale Anti-Diät-Tag statt…was es alles gibt ;-)!

Dieser Aktionstag wurde 1992 durch Mary Evans Young initiiert und soll auf den Schlankheitswahn aufmerksam machen, der bei uns herrscht. In einer Beschreibung findet man den Aufruf, dass man heute seine Kleiderschränke ausmisten soll und alles was zu eng ist am besten spenden soll (…am Besten natürlich an die nächste Kleiderkammer des Roten Kreuzes ;-)..)..ach ja…und die Diät-Kochbücher gleich hinterher entsorgen!

20150506_103616

Oh ja, ein leidiges Thema bei dem ich auch mehr als nur mitreden kann…leider :-(..ich weiß nicht, wie viele Diäten ich in meinem Leben schon gemacht bzw. versucht habe und trotzdem habe ich es nie geschafft dauerhaft Gewicht abzunehmen. Bis vor knapp 5 Monaten…

Inzwischen muss ich sagen, dass ich glaub ich für mich erkannt habe, dass Diät halten nichts bringen wird, sondern ich nur dann Erfolg habe, wenn ich grundsätzlich etwas ändere. Und das tue ich auch…

Anfang Januar fragte mich ein sehr guter Freund, ob ich diese Fitness-App „Gymondo“ und „My FitnessPal“ kennen würde? Ich verneinte es und lies mich von ihm dort jeweils einladen. Dies und die Entscheidung meine Ernährung in Richtung Low-Carb zu verlagern war eine der besten Ideen.

Auch wenn es erst knapp 9 Kilogramm sind, die ich seit Januar abgenommen habe, muss ich sagen, dass ich mich damit gut fühle und diesmal auch fest davon überzeugt bin, dass es weiter geht. Ich habe die für mich optimale Mischung aus Ernährung (Low-Carb mit Glyx-Beachtung), Sport (Gymondo, Radfahren, Aquacycling/Schwimmen) und Entspannung (lesen, Sauna) gefunden…und auch ohne Verbote!

Hier eine Übersicht über meine App-Empfehlungen und verschiedene Seiten im WWW die ich ganz hilfreich fand und finde:

  • www.gymondo.de – eine sportliche App mit verschiedenen Programmen. Ich kann echt das Beginner-Programm zu Beginn empfehlen!
  • www.myfitnesspal.com – eine App für die Aufzeichnung von Essen und Sportaktivitäten – kostet ein bisschen Disziplin aber man gewöhnt sich sehr schnell daran und dann passt es!
  • www.runtastic.com/de – eine tolle Sport-App, die Touren aufzeichnet und verschiedene Sportarten beinhaltet
  • www.komoot.de – eine tolle App zur Planung von Fahrradtouren oder Wanderungen…insbesondere wenn man sich nicht auskennt – einfach eingeben wie lange und wie anspruchsvoll und das Programm stellt eine tolle Strecke zusammen!
  • www.eatsmarter.de – hier findet ihr 1344 Rezepte die alle Low-Carb sind
  • https://fitnessfood4u.wordpress.com – ein tolle Seite bzw. ein toller Blog mit vielen leckeren Rezepten rund um das Thema Low Carb

Ansonsten wimmelt es im Netz von Low Carb Gruppen und Infos…einfach mal stöbern. Wenn es meine Zeit irgendwann zulässt werde ich auch meinen Fundus – „Rezepte einer Nachteule“ mal online stellen – dort findet sich vielleicht auch noch die eine oder andere Anregung für euch!

In diesem Sinne – einen wunderschönen Tag wünsche ich euch!

Der Hygiene-Quickie für die Hände

Seit 2009 findet am 5. Mai der jährliche Welthändehygienetag statt – aufgerufen von der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Eine gute und richtige Händehygiene ist immer noch das beste Mittel gegen viele Infektionen. Nicht nur das Robert-Koch-Institut (www.rki.de) sondern auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mahnen fast jährlich, dass bei Einhaltung der Hygieneregeln die Ansteckungsgefahr deutlich weniger wäre.

Hygienetipps gibt es zu Genüge im Netz…z.B. unter www.impfen-info.de > Hygienetipps  und auch unter www.rki.de > Infektionsschutz > Krankenhaushygiene > Händehygiene

AiD

Aber auch das DRK hat sich über dieses Thema Gedanken gemacht und in ihrer Reihe „Arbeitsschutz im DRK – AiD“ eine kleine Reihe zur Händedesinfektion geschrieben. Diese findet ihr unter :

http://www.baden-wuerttemberg.drk.de/arbeitsschutz/downloads/AiD-Schriftenreihe/ und dort unter den Stichworten Händedesinfektion…direkt zum „Hygiene-Quickie geht es hier:

http://www.baden-wuerttemberg.drk.de/arbeitsschutz/downloads/AiD-Schriftenreihe/2014/06%20Haendedesinfektion/2014-06%20AiD-Info%20Haendedesinfektion%20und%20Hautschutz.pdf   =)

Eine gute Zusammenfassung zum heutige Tag steht in der gemeinsamen Pressemittelung des Robert-Koch-Instituts und des Bundesminsteriums für Gesundheit zum 1. Welthändehygiene-Tag am 5.5.2009:

Einfach, kostengünstig, lebensrettend – 1. Welthändehygiene-Tag am 5.5.2009

Hände sind das wichtigste Übertragungsvehikel von Krankheitserregern, die Infektionen im Zusammenhang mit medizinischen Maßnahmen in Gesundheitseinrichtungen auslösen können. In Deutschland treten nach aktuellen Schätzungen jährlich 400.000 bis 600.000 solcher nosokomialen Infektionen auf. Derartige Infektionen belasten weltweit den Erfolg medizinischer Eingriffe. Eine sachkundig und konsequent durchgeführte Händedesinfektion durch das medizinische Personal ist eine einfache, kostengünstige und sehr wirksame Maßnahme, um die Verbreitung von Krankheitserregern in Kliniken zu verringern.

Wegen der globalen Bedeutung des Problems hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu einem jährlichen weltweiten Händehygiene-Tag aufgerufen. Ziel ist, dem Personal die korrekte Durchführung von Händehygiene-Maßnahmen in Einrichtungen des Gesundheitswesens durch strukturelle und organisatorische Unterstützung zu erleichtern und so die Umsetzung dieser Präventionsmaßnahme zu verbessern.

Das Bundesministerium für Gesundheit hat bereits Anfang 2008 die „Aktion Saubere Hände“ gestartet. „Mit der Aktion Saubere Hände wollen wir eine bessere Umsetzung bestehender Empfehlungen in Einrichtungen des Gesundheitswesens erreichen und die Patientensicherheit stärken“ sagt Ulla Schmidt, Bundesministerin für Gesundheit.

„Nach Schätzungen sind ein Drittel der Krankenhausinfektionen in Deutschland vermeidbar, und die wichtigste Einzelmaßnahme zur Prävention von Krankenhausinfektionen ist die Händedesinfektion“ erläutert Jörg Hacker, Präsident des Robert Koch-Instituts. Das RKI ist einer der Partner der „Aktion Saubere Hände“, der Wissenschaftliche Beirat der Aktion ist am RKI angesiedelt. Das Epidemiologische Bulletin des RKI (17/2009) enthält einen Überblick über den Stand von Aktivitäten zu dem Thema.

Träger der auf drei Jahre angelegten Aktion Saubere Hände sind das Nationale Referenzzentrum für die Surveillance von Krankenhaushygiene, das Aktionsbündnis Patientensicherheit und die Gesellschaft für Qualitätsmanagement in der Gesundheitsversorgung. Das Bundesministerium für Gesundheit fördert das Vorhaben mit insgesamt rund 650.000 Euro. „Der großen Motivation aller Akteure ist es zu verdanken, dass die Kampagne nach einem Jahr Laufzeit in einem Viertel der deutschen Krankenhäuser etabliert werden konnte“ unterstreicht Ulla Schmidt.

Ein Schlüsselelement für das Gelingen der Kampagne ist die Unterstützung durch die Krankenhausleitung. Vor allem das Einbeziehen von Klinikdirektor, Pflegedirektion, und Qualitätsmanagementbeauftragtem führt zu einer erfolgreichen Umsetzung der Kampagne vor Ort. Damit bekommt die Händedesinfektion in der Verwaltungsebene eine hohe Priorität und wird zu einem Qualitätsmerkmal für die eigene Einrichtung.

Das Motto des Welthändehygiene-Tages ist “Retten Sie Leben, desinfizieren Sie ihre Hände” (Save Lives: Clean Your Hands). Der 5.5. wurde wegen der fünf Finger jeder Hand und den fünf vorrangigen Zielen der WHO zur Erhöhung der Patientensicherheit gewählt. In ihrer Empfehlung zur Händehygiene weist die Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention am RKI auch darauf hin ,dass die hygienische Händewaschung keine Alternative für die hygienische Händedesinfektion darstellt.

Was der heilige Florian und Darth Vader gemeinsam haben…

Ähm…ja? Jetzt ist sie völlig durchgedreht, wird sich der eine oder andere fragen bei dieser Überschrift. Mitnichten…heute ist sowohl der Internationale Tag der Feuerwehrleute wie auch der infoffizielle Star Wars Tag – aber dazu später mehr!

Der 4. Mai ist der Tag des Heiligen Florian, dem Schutzpatron der Feuerwehrleute, und deswegen ein passender Tag einmal Danke zu sagen. Noch kurz ein paar Worte zu Florian – Florian war Kanzleivorstand des Stadthalters der römischen Provinz Ufernorikum. Durch ihn werden Feuerwehrler auch oft als „Floriansjünger“ bezeichnet und auch der Funkrufname „Florian“ bzw. „Florentine“ weisen auf diese Verbindung hin.

Was die Aufgaben einer Feuerwehr sind, muss ich wahrscheinlich nicht erklären…das wissen schon die Kleinsten…nur nochmal die Kurzform: retten, löschen, bergen, schützen!

Wirft man einen Blick in die Geschichte der Feuerwehr muss man tatsächlich sehr weit nach hinten schauen – den bereits im alten Ägypten gab es organisierte Feuerlöscheinheiten.

220px-Feuerwehr_RLBS_Logo

Wer ein bisschen mehr rund um das Thema Feuerwehr wissen möchte… http://de.wikipedia.org/wiki/Portal:Feuerwehr

Aber auch die Seiten der Freiwilligen Feuerwehren im Land sind immer einen Besuch wert – so z.B. auch die Seite: www.feuerwehr-tuebingen.de oder auch www.feuerwehr-walldorf.de, die dieses Jahr ihren 150. Geburtstag feiert!

Starwars

 

Na…klingelt es schon? Übersetzt man den 4. Mai ins Englische kommt „May, the fourth“ raus, was sich sehr ähnlich anhört wie…richtig: „May the force be with you“ – „Möge die Macht mit dir sein“. Auch wenn der offizielle Star Wars Tag erst am 25. Mai ist (1977 hatte genau an diesem Tag der erste Stars Wars Film Episode IV in den USA Kinopremiere) so feiert die Fangemeinde doch auch den 4.Mai mit Freude.

Sollte es tatsächlich Menschen geben die mit dem Begriff  George Lucas und Star Wars nichts anfangen können…unter www.jedipedia.de findet ihr alle möglichen Informationen und Hintergrundinfos die ihr schon immer mal wissen wollte ;-)! Oder auch unter www.starwars-union.de gibt es Erklärungen zum Star Wars Imperium.

Und dieses Jahr wird Weihnachten galaktisch…Episode VII kommt in die Kinos „Das Erwachen der Macht“

Auf you tube laufen die neuesten Trailer und ich kann den 17. Dezember kaum noch abwarten! Unter www.starswars.com lässt sich die Ungeduld ein wenig bremsen…aber eigentlich schreit das Ganze ja auch nach einem langem Stars Wars Wochenende =).

Episode I-VI zu Hause auf der Couch (ich glaube nämlich nicht, dass ein Kino so viel Sitzfleisch anbietet ;-)…) und dann ins Kino zu Episode VII…hm…wer ist dabei 😉 ?!

Ist die Pressefreiheit zum Lachen?

Hm…mit dieser durchaus provokanten Frage würde ich gerne auf den heutigen Internationalen Tag der Pressefreiheit aufmerksam machen.

presse1

Seit 1994 wird jährlich am 3. Mai auf Verletzungen der Pressefreiheit sowie auf die grundlegende Bedeutung freier Berichterstattung aufmerksam gemacht. Ins Leben gerufen hat diesen Tag die UNESCO, in deren Verfassung ein Artikel verankert ist, welcher die Förderung der Presse- und Meinungsfreiheit als ein Leitziel der Organisation definiert.

Hintergrund der Entstehung des Tages ist die Deklaration von Windhuk. Diese Erklärung wurde am 3. Mai 1991 auf einem UNO/UNESCO-Seminar zur Förderung einer unabhängigen und pluralistischen Presse in Windhuk (Namibia) verabschiedet. Zentrale Aussage der Erklärung ist, dass freie, pluralistische und unabhängige Medien ein äußerst wichtiges Merkmal demokratischer Gesellschaften sind. (Quelle: Wikipedia, Lizenz: CC-A/SA)

Die Pressefreiheit ist ein Grundrecht und bei uns im Artikel 5 des Grundgesetzes festgeschrieben:

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

Weitere Informationen zu den Gesetzen findet ihr unter http://dejure.org/gesetze/

Eine Vereinigung, die sich weltweit für die Pressefreiheit und gegen Zensur einsetzt sind „Reporter ohne Grenzen (ROG)“ . ROG ist eine international tätige Nichtregierungsorganisation die sich auch für aus politischen Gründen inhaftierte Journalisten einsetzt (unter Berufung auf Artikel 19 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte).

Gegründet würde „Reporter ohne Grenzen“, deren Namen sich an die Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ anlehnt, 1985 in Montpellier von vier französischen Journalisten. Weitere interessante Informationen findet ihr auch auf deren Homepage: www.reporter-ohne-grenzen.de.

Am heutigen Tag der Pressefreiheit veröffentlicht ROG den jährlichen Press Freedom Index – eine Rangliste zur Medienfreiheit auf der Welt. Die Grundlage ist ein Fragebogen, der von den ROG-Partnerorganisationen, ROG-Korrespondenten sowie Journalisten, Forschern, Juristen und Menschenrechtsaktivisten auf der ganzen Welt beantwortet wird.

presse2

https://www.reporter-ohne-grenzen.de/weltkarte

Aber nochmal zur Einstiegsfrage…zum Lachen ist sie nicht – auch wenn sie in manchen Teilen der Welt sehr eingeschränkt ist. Darüber lässt sich sicherlich in ganzer Breite diskutieren, was wie viel noch in Ordnung ist oder wo Grenzen sind. Aber nach diesem ernsten Thema möchte ich zum Abschluss noch auf den Weltlachtag hinweisen – der nämlich auch genau heute stattfindet.

presse3

Ins Leben gerufen wurde dieser Aktionstag 1998 von Dr. Madan Kataria, der auch die Yoga-Lachbewegung geschaffen hat. Gefeiert wird dieser Tag ganz einfach: Punkt 14 Uhr mitteleuropäischer Zeit treffen sich Mitglieder aus Lachclubs auf der ganzen Welt, um gemeinsam drei Minuten lang zu lachen…aber ich glaub, es dürfen auch alle anderen mitmachen ;-)!

Und Lachen ist gesund – es baut Stresshormone ab und auch eine stärkende Wirkung auf das Immunsystem wird ihm nachgesagt.

Neben den Comics von Ralph Ruthe „Shit happens“ (www.ruthe.de) oder von Joscha Sauer „Nicht lustig“ (www.nichtlustig.de) ist mein Favorit immer noch der legendäre Bündner Fleisch Lachanfall….viel Spaß dabei! Hier der Link zum Video! https://youtu.be/oKlhufPGfXY