Bergen, Grieg  und Bryggen – Reisetagebuch Tag 13

Nach einer etwas stürmischen Nachtfahrt kamen wir am Sonntagmorgen dann in Bergen – der Stadt der sieben Berge an.

Bergen wurde 1070 n. Chr. gegründet und war viele Jahre lang die norwegische Hauptstadt – gespickt mit kleinem Kopfsteinpflasterstraßen und dem zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Viertel Bryggen mit seinen buntgestrichenen hölzernen Speicherhäusern. Dieses Viertel wir auch die „hanseatische Landungsbrücke“ genannt und ist das auffälligste Überbleibsel aus einer Zeit, als Bergen das Handelszentrum zwischen Norwegen und dem Rest von Europa war – also im 14. Jahrhundert.

Die Wetterprognose – zumindest für den Vormittag, wo die Fahrt mit der Urikenbahnen anstand – war gut. Der Ulriken ist der höchste der sieben Berge mit 643 Metern über dem Meeresspiegel und mit der Gondelbahn lässt sich sein Gipfel mit einer atemberaubenden Aussicht gut erreichen. Wenn man da oben steht und auf das Meer, die Inseln, Berge und Fjorde hinabblickt, versteht man plötzlich, warum Bergen so häufig als „Fjord-Hauptstadt“ bezeichnet wird. Bergen liegt nämlich zwischen den beiden größten Fjorden Norwegens , dem Hardangerfjord und dem Sognefjord und ist somit ein idealer Ausgangspunkt für ausgedehnte Fjordtouren (das nehme ich mal mit auf meine Bucketlist ;-)).

Aber auch auf ihre über 200 Regentage im Jahr (!) sind die Bergener stolz. Warum? Neben der Möglichkeit hippe Regenkleidung zu kaufen und das kann man in Bryggen sehr ausgiebig….gibt es ganz viele Möglichkeiten sich Indoors, in Museen etc. zu beschäftigen. Und genau das haben wir am Nachmittag gemacht – neben einer kleinen, weiteren Stadtrundfahrt gibt  es zum Troldhaugen, das Haus von Edvard Grieg (1843 – 1907), Norwegens berühmtestem Komponisten aller Zeiten, der hier 22 Jahre seines Lebens verbrachte.

Zurück auf dem Schiff durften wir noch einem spannendem Vortrag von Udo und seinen persönlichen Erfahrungen über seine Zeit bei der MOSAiC-Expedition – der größten Polarexpedition der Geschichte lauschen: im September 2019 stach der deutsche Forschungseisbrecher Polarstern von Tromsø, Norwegen aus in See, um ein Jahr lang durch das Nordpolarmeer zu driften – eingeschlossen im Eis…

Die MOSAiC-Expedition (Multidisciplinary drifting Observatory for the Study of Arctic Climate, „Multidisziplinäres Driftobservatorium zur Untersuchung des Arktisklimas“) war eine einjährige, internationale Expedition in die zentrale Arktis, angeleitet vom deutschen Alfred-Wegener-Institut (AWI).

Die Kern-Expedition fand von September 2019 bis Oktober 2020 statt. Erstmals wurde mit einem modernen Forschungseisbrecher die direkte Umgebung des Nordpols auch im Winter und Frühjahr erreicht. Das zentrale Expeditionsschiff, der Forschungseisbrecher Polarstern des AWI, wurde dabei von Versorgungs- und Unterstützungsoperationen der russischen Eisbrecher Akademik Fedorov, Kapitan Dranitsyn (hier kam Udo als Bear Guard mit zur Expedition) , Akademik Tryoshnikow und Admiral Makarov sowie den beiden deutschen Forschungsschiffen Sonne und Maria S. Merian unterstützt.

Weitere spannende Informationen gibt es auf der Seite https://mosaic-expedition.org/.

Und dann hieß es offiziell – auf Wiedersehen (norwegisch) Norwegen….wir machen uns auf den Weg zurück nach Hamburg.

Das Abendessen gab es nochmal im Restaurant Aune mit ein paar typischen norwegischen Spezialitäten und dann erzählte Ole am späteren Abend noch was über Terje Vigen – einer alten traditionellen Geschichte von Henrik Ibsen.

Terje Vigen ist ein eher unbekanntes episches Gedicht mit 52 Strophen dass Ibsen  1882 veröffentlichte. Es erzählt die dramatische Geschichte eines Mannes, ein mutiger und furchtloser Seemann das, in der napoleonische Kriege, während der englischen Blockade von Norwegen in 1809und mit seinem Familie am Rande des Todes Aus Hunger ruderte er von Mandal nach Dänemark, um Gerste zu bringen. Nachzulesen sehr gerne in der Deutschen Gedichtebibliothek: https://gedichte.xbib.de/Ibsen_gedicht_Terje+Vigen.htm

Die Aussichten für den morgigen Seetag sind etwas stürmisch…mal sehen, wie es wirklich wird ;-)!

In diesem Sinne – haltet eure Mützen fest!

Eure Nachteule

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s