Scharf, schärfer – Scoville!

Happy Birthday zum 151. Geburtstag Wilbur Scoville! Scoville ist sicher dem einen oder anderen bekannt – die Skoville-Skala wird zum Abschätzen der Schärfe von Paprikapflanzen benutzt.

 Pimientos picantes

1912 entwickelte der Pharmakologe Wilbur Scoville diese Skala, deren Wert abhängig ist vom Anteil des in der getrockneten Frucht enthaltenen Capsaicins. Capsaicin ist ein Alkaloid, welches die Schmerzrezeptoren der Schleimhäute reizt und dann eine Schärfeempfindung hervorruft.

Scoville pepper heat scale vector

Hier eine klassische Einteilung der Scoville Grade:

Scoville-Grad

Beispiel

0

keine Schärfe, kein  Capsaicin enthalten

0–10

Normale Gemüsepaprika

~16

durchschnittliche untere Wahrnehmungsschwelle für Schärfe

100–500

Peperoni

1.000–10.000

Smabal

2.500–5.000

Tabascosauce

2.500–8.000

Jalapeno-Chili

30.000–50.000

reiner Cayennepfeffer & Chili Rawit

50.000–100.000

Piri-piri

100.000–350.000

Habaneros

180.000 – 300.000

im freien Handel erhältliches Pfefferspray

577.000

angebliche Messung bei der Habanero-Züchtung

1.000.000

Messung bei der Sorte Bhut Jolokia

1.400.000

Messung bei der Sorte Trinidad Scorpion Butch Taylor

2.000.000

Messung bei der Sorte Trinidad moruga scorpion

2.200.000

Carolina Reaper

9.000.000

Mad Dog 357 No.9 Plutonium, schärfste Chilisauce der Welt

15.000.000–16.000.000

Blair’s 16 Miollion Reserve , reines Capsaicin (Kristalle)

Was meine Geschmacksnerven vor Kurzem wahnsinnig gemacht hat, war ein Gericht mit Szechuan-Pfeffer und Chilli-Öl…der Hammer.

Die Kombination aus dem scharfen Chili-Öl und der Zitrusnote des Szechuan-Pfeffer ist eine wahre Geschmacksexplosion!

Hier ein Rezept für ein Szechuan-Chili-Öl zum Selbermachen(in den nächsten Wochen werde ich mal einen Rezeptversuch damit probieren…ich werde berichten!):

traditional spicy food Sichuan cuisine Sichuan China

Zutaten

150 ml

Erdnussöl

3 cm

Ingwer frisch

2 Stk.

Zwiebeln frisch

2 Stk.

Knoblauch frisch

1 Stk.

Paprika rot

2 Stk.

Chili rot

2 EL

Reisessig

2 EL

Sojasoße hell

2 EL

Szechuanpfeffer

2  TL

brauner Zucker

 

Zubereitung:

Szechuan-Pfeffer mörsern und beiseite stellen. Ingwer, Knoblauch in 2mm große Stücke schneiden. Zwiebel, Paprika und Chili* in 5mm große Stücke schneiden. (*Tipin oder Bird-Eye – Chili, bzw. so scharf wie man es eben mag.)

Topf erhitzen und das Erdnussöl in den vorgeheizten Topf geben. Dann den  Ingwer, Zwiebel und Knoblauch darin unter rühren 2  Min. anbraten. Der Knobi darf nicht anbrennen -sonst wird es zu bitter!

Nun Paprika, Zucker und den Chili reingeben und weitere 3 Min. unter 3/4 Hitze rühren. Zum Schluss den Szechuan-Pfeffer hinzugeben, Reisessig und Sojasoße ebenfalls, erkalten lassen und in ein Schraubglas füllen. (Hält sich im Kühlschrank über Monate.)

Einen feurigen Gruß – eure Nachteule!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s